Start


Wir trauern um
Rachel Kanner


Am 30. April 2017 verstarb mit 99 Jahren die aus Emden stammende Rachel Kanner.
Im Januar 1939 verließ Rachel Kanner, Tochter des letzten Emder Rabbiners
Dr. Samuel Blum, Deutschland mit ihrer Familie in Richtung Niederlande. Vor dem
Einmarsch der Deutschen konnte die Familie noch nach England weiterreisen.
Rachel Blum wanderte über Israel nach Kanada aus, wo sie ihren Mann kennenlernte.
Vor 26 Jahren besuchte sie ihre Heimatstadt Emden zur Enthüllung der Gedenkstele
auf dem jüdischen Friedhof in der Bollwerkstraße. Trotz der schmerzlichen
Erfahrung von Demütigungen und Entrechtung war Rachel Kanner bereit zur Aussöhnung.
Anfang September 2017 wollte eine Delegation der Max-Windmüller-Gesellschaft
Rachel Kanner in Israel besuchen, wohin sie vor sieben Jahren übergesiedelt war.
Dazu kommt es leider nicht mehr!

Der Vorstand der Max-Windmüller-Gesellschaft